Apothekerliches Hilfsprojekt "Eine Dosis Zukunft" mit stattlichem Spendenergebnis

Ein erfreuliches Spendenergebnis können die Apothekerkammer Westfalen-Lippe und die Kindernothilfe für ihr gemeinsames Hilfsprojekt „Eine Dosis Zukunft“ vermelden: Im Laufe des Jahres 2018 sind exakt 38.019 Euro an Spendengeldern für die Kinder in den Slums von Kalkutta zusammengekommen.

Seit dem Projektstart im Dezember 2009 haben die Apotheken in Westfalen-Lippe – mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Kunden und Patienten – damit schon mehr als 330.000 Euro gesammelt. In den beiden Slums Tikia Para und Pilkhana kümmert sich die Kindernothilfe gemeinsam mit lokalen Hilfsorganisationen um die gesundheitliche Versorgung der dort lebenden über 50.000 Kinder. „Bisher konnten wir hier über 150.000 Kombi-Impfungen und viele Tausend Tuberkulose-Behandlungen finanzieren“, freut sich Gabriele Regina Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Das Herzstück der Aktion „Eine Dosis Zukunft“ bilden nach wie vor Spendensammlungen in den Apotheken: In 400 westfälisch-lippischen Apotheken sind Informationsflyer und Spendenboxen zu finden.

Beispiel für Spendenaktionen in den Apotheken sind unter anderem: 

Apotheker Edward Mosch spendete die für Kundengeschenke eingesparten 2.500 Euro für "Eine Dosis Zukunft".

Zwei Apotheken in Laer spendeten die Einnahmen in Höhe von rd. 1.100 Euro aus dem Verkauf alter Apothekengefäße für das Hilfsprojekt.

Über den aktuellen Stand der Spenden informiert ein Spendenbarometer hier auf der  Website.

Hier finden Sie alle
teilnehmenden Apotheken.

NAME DER BANK: Deutsche
Apotheker- und Ärztebank

IBAN: DE04 3006 0601 0901 1190 28

BIC: DAAEDEDDXXX

STICHWORT: Dosis Zukunft

ODER HIER ONLINE SPENDEN

Dank Ihrer Hilfe
konnten bereits
176.073 Kinder
geimpft werden.